Archivpädagogik und Historische Bildungsarbeit

Das Buch versammelt ältere und neuere Beiträge zum Themenfeld „Archivpädagogik und Historische Bildungsarbeit“ und behandelt damit Praktiken der Archivarbeit und der Geschichtswissenschaften, für die das reale Zusammenkommen, das Beieinandersein und Miteinanderwirken von Menschen zentrale Bedingungen und Konstellationen sind: Archivpädagogik und Öffentlichkeitsarbeit, Historische Bildungsarbeit und Erinnerungsinterviews beruhen im herkömmlichen Verständnis auf kommunikativen Gegenwartserfahrungen und persönlichen Interaktionen im Nahbereich eines Archivs oder eines Seminarraums. Geschichte soll gerade durch die Anwesenheit von lebendigen Quellen und lebenden Zeitzeugen zu einer Praxiserfahrung auch für die Forschenden, für die Spurensucher und die Nachwuchshistorikerinnen und -historiker werden. Im Archiv kann Geschichte, wie auch im Museum, in einer Bibliothek oder in einer Gedenkstätte, haptisch und authentisch erfahren werden. Die Vermittlungsarbeit von Archiven lebt von den Interessen ihrer Besucher – Nutzer, Kunden oder Gäste –, von der Beratungssituation und vom fachlichen Austausch im Gespräch, von Führungen und Besichtigungen, von der Überwindung einstiger Schwellenängste gegenüber den hoheitlichen Schatzkammern des kollektiven Gedächtnisses.

Info:

Jens Murken:
Archivpädagogik und Historische Bildungsarbeit.
Gesammelte Beiträge zu Methode und Praxis,

Bielefeld 2020, 254 Seiten

ISBN 979-8-6475-5514-4 (Taschenbuch)
ASIN: B088YLQLPW (Kindle eBook)
ISBN: 978-3-7394-9759-4 (ePub, tolino media)

dwnld Download (PDF)

 

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑